• Cargo  
  • Abonnieren
  • Einzelheft bestellen
  • Back Issues
  • Verkaufsstellen
  • Jahresrating
  • Newsletter
  •   22. September 2017  

CARGO Film/Medien/Kultur 10

vom 16. Juni 2011


Bestellen


Inhalt

Editorial

Streiferl

1

Modernes Ereignis

Lost in Abbottabad

4

Kino

David Wagner

Episode

«The Office (US)», Staffel 7, Episode 15
6
Jan Brachmann

Crush: Irina Pawlowna Kuptschenko

7
Stefanie Diekmann

Chrom & Champagner

Zu Mathieu Amalrics «Tournée»
8
Simon Rothöhler

Partikel und Projektion

Zu Michelangelo Frammartinos «Le quattro volte»
10
Kathrin Peters

Techniken der Zusammenarbeit

Zu «Schlafkrankheit» von Ulrich Köhler
12
Daniel Eschkötter

I'm Still Here

14
Michael Amberg

Yuki & Nina

15

Essay

Ekkehard Knörer

Alles ist möglich

Zum Werk des zügellosen Nouvelle Vague-Außenseiters und Revisionisten des französischen Kinos: Paul Vecchiali
16

Gespräch

Bert Rebhandl

Peter Kubelka

«Der Zeigefinger ist eines der ersten Kunstmedien»
Peter Kubelka, geboren 1934 in Oberösterreich, hat in der Geschichte des Avantgardefilms beinahe ­legendären Status. Seinem Arnulf Rainer (1960), in dem er auf die grundlegenden Elemente des Films zurückging (Licht, Schwarzfilm, Ton, Stille), wurde verschiedentlich ein vergleichbarer Status zugeschrieben, wie ihn Malewitschs Schwarzes Quadrat in der Malerei einnimmt. Danach hat Kubelka nur noch sehr sporadisch Filme gemacht, sich vielmehr konsequent «entspezialisiert» und in zahlreichen Vorträgen in aller Welt seine grundlegende Theorie der Metapher entwickelt, die er bevorzugt auch an Beispielen aus der Küche veranschaulicht. Kürzlich ist in Wien eine Publikation zu dem von ihm kuratierten Zyklischen Programm Was ist Film? erschienen, in dem die Filme vorgestellt werden, die im Österreichischen Filmmuseum immer dienstags laufen und dort als «Beispiele» das Medium Film erschließen. Und noch in diesem Jahr will Kubelka einen neuen Film präsentieren, mit dem er noch einmal an Arnulf Rainer anzuschließen versucht. Im Gespräch erwies er sich als konsequenter Verfechter eines sehr eigenwilligen Naturalismus.
22

Bonusmaterial

Michael Sicinski

Kubistische Kritik

Zu Ken Jacobs und dem ihm gewidmeten Sammelband «Optic Antics»
36
Lukas Foerster

Blu-Ray: Anger/Brakhage

39

Essay

Lu Xinyu

Basisbeobachtungen

Was ist neu an der «Neuen Dokumentarfilmbewegung»? Eine kritische Rekonstruktion des unabhängigen chinesischen Dokumentarfilmschaffens seit den 80er Jahren
40
Simon Rothöhler

Man with No Name

45

Kunst

Gary Sullivan

These faces in the crowd

Über Chris Markers Metro-Bilder, ausgestellt in den New Yorker Galerien von Peter Blum
46
Bert Rebhandl

Gegen die Wand

Ist 16mm ein «Ausdrucksmittel des armen Mannes»? Über eine Ausstellung von Tacita Dean und ein Kunstprojekt von Florian Zeyfang und Martin Ebner
51
Pirkko Rathgeber

Holzwege

Zu Rolf Walz' Werkserie «Not for Sale»
54
Ekkehard Knörer

Aschenmünder

Videoarbeiten im Haus der Kunst München
56
Michael Althen

Are you Ready for TV?

Eine Ausstellung in Barcelona
57

Kolumne

Die Brüder Goncourt

Animation

58

DVD

Christian Petzold

Zombies im Land der Wiedergeburt

Für seine letzten Filme kam Fritz Lang nach Deutschland zurück, und ging sogleich nach Indien
60
Michael Baute und Rainer Knepperges

Traumfähig

Seine Filme erzählen nicht vom Schicksal, sondern dagegen an: Zum Werk von Peter Pewas
62
Ekkehard Knörer

Rückkehr zur Quelle

Bei aller Konzentration aufs Kochen kein bisschen kitchen sink: Zu Todd Haynes' HBO-Miniserie «Mildred Pierce»
64

Labelporträt: Park Circus

67

Buch

Diedrich Diederichsen

Panorama der Latenzen

Jim Hoberman schreibt die amerikanische Filmgeschichte der 50er Jahre als Chronik des politischen Unbewussten
68
Tom Holert

Werkzeuge der Wirklichkeit

Zu W.J.T. Mitchells «Cloning the Terror»
71
Simon Rothöhler

I Want To French You

Zu Rob Lowes autobiografischer Schrift «Stories I Only Tell My Friends»
73

Comic

Stefanie Diekmann

«Lint» / «Jimmy Corrigan»

75

Kolumne

Peter Praschl

Coming of age

Online
77

Starsystem

Die Malicksche Kappelle

78

Zuletzt gesehen

Justus Köhncke

5 Filme

80