Editorial

Public Servant

Liebe Leserin, lieber Leser,

man könnte fast schon von Traditionspflege sprechen: Bereits zum dritten Mal steht unsere Winternummer im Zeichen der Fernseh­serie made in USA. Nach Mad Men (CARGO 04) und Rubicon (CARGO 08) regiert auf dem diesjährigen Cover keine Manhattanserie, keine Männerserie, keine Langfilmserie, sondern episodisch eingetaktete Verwaltungscomedy aus dem amerikanischen Hinterland, mit der unerschütterlich präsidialen Amy Poehler im provinzöffentlichen Dauerdienst.

Darüber hinaus befasst sich der Schwerpunkt mit gerade angelaufenen (Boss, Homeland, Enlightened) und noch nicht ausreichend besungenen Serien (John from Cincinnati, John Adams). Neben David Simons New Orleans-Saga Treme kommt hier auch das bislang vernachlässigte Teen-TV-Genre zu seinem Recht (Pretty Little Liars). Und Christoph Dreher hat uns einen ausführlichen Bericht vom Breaking Bad-Set geschickt.

Die serielle Vielfalt ist dabei von anderen CARGO-Langzeit­beo­bachtungsinteressen umgeben, die ebenfalls schon seit drei Jahren kontinuierlich weitererzählt und verknüpft werden: die Geschichte der Filmkritik (Uwe Nettelbeck), die Experimentalfilm- und Gegenkulturfilmtradition (George Kuchar, Lizzie Borden), die Schnittstellen zwischen Literatur- und Bewegtbildproduktion (Edgardo Cozarinsky, dem unser Longue-durée-Interview gewidmet ist; Jonathan Lethems Carpenterbuch), sowie die Suche nach Theorieentwürfen, die das Studium lohnen (Georges Didi-Huberman?). 

Und das Kino? Eastwood lässt John Edgar Hoover mit seiner Mutter tanzen, die Klammergriffkamera der Brüder Dardennes wird dialektisch, Sokurow hat sehr eigene Ideen, welche Herzen in einem Faustfilm schlagen sollten und in Drive sind sogar die knallpinken Titelcredits offensiv Retropop. 

Zum Ausgleich für forcierten Ästhetizismus empfehlen wir als alternativen Weihnachtsfilm für die ganze Familie – neben der alljährlich ausgesprochenen CARGO-Kanonempfehlung: Elf von John Favreau (Will Ferrell als zu groß geratenes Weihnachtselfadoptivkind Buddy trifft Zooey Deschanel, für die das Elfkostüm nur einem Prekariatsjob geschuldet ist) – unsere aktuelle DVD-Prämie für Neuabonnenten: Possession von Andrzej Zuławski. Ein diffus beleuchtetes Zimmer in Kreuzberg, Isabelle Adjani und ein Glibbermonster, religiös konnotierte Wahnvorstellungen. Der Schnee kann kommen.

Ekkehard Knörer    Bert Rebhandl    Simon Rothöhler