• Cargo  
  • Abonnieren
  • Einzelheft bestellen
  • Back Issues
  • Verkaufsstellen
  • Jahresrating
  • Newsletter
  •   16. Dezember 2018  





Neue Print-Ausgabe:
CARGO Film/Medien/Kultur 40
vom 14. Dezember 2018

CARGO 40 Cover, CARGO 39 Cover,

Serie
Container vom 21. November 2014 von Ekkehard Knörer

Serienheft Countdown III: Broadchurch
Am 18. Dezember erscheint unser alljährliches Serienheft. Hier ein Countdown mit Serien, die den Cut nicht geschafft haben.

Broadchurch, 1. Staffel, 8 Folgen,  ITV, 2013; Showrunner: Chris Chibnall

Broadchurch

 

Eine lange Plansequenz, die einer Figur folgt auf ihrem Weg durch die Hauptstraße der kleinen Stadt Broadchurch in Dorset, die der Serie den Namen gibt: ganz zu Beginn. Mark ist der Name des Mannes, gespielt von Andrew Buchan (in The Honourable Woman ist er Nessa Steins Bruder). Es ist sein elfjähriger Sohn, der in diesem Moment, es weiß nur noch keiner, tot, ermordet am Strand liegt. Erst führt die Serie hinein in die Stadt, etabliert diesen Schauplatz, präsentiert en passant einige der Protagonisten. Dreierlei wird Broadchurch dann acht Folgen lang sein: ein police procedural, das von der Annäherung der beiden Ermittler, Ellie Miller (Olivia Colman) und Alec Hardy (David Tennant, der 10. Doctor), erzählt; ein Rätselkrimi, in dessen Verlauf der Schatten eines Verdachts - oder mehr als nur das - auf eine ganze Menge der Bewohner von Broadchurch fällt; und drittens das Porträt dieser Stadt, deren Beziehungen und Institutionen im Lichtkegel eben dieses wandernden Verdachts vorgestellt und erhellt werden. So ganz ohne Knirschen und übertriebenen Aufwand läuft das nicht ab. Das Aufsammeln der roten Heringe und nicht immer subtilen Spuren ist immer wieder auch mühsam. Die Musik macht außerdem immer etwas zu aufgeregt die Pferde scheu, ohne dass sie das müsste. Alec Hardy, der mehr als angeschlagene Ermittler, ist ein Klischee, in dem David Tennant als das Gespenst seiner Figur mitreißend haust. Sieben Folgen lang habe ich geschwankt, ob Broadchurch das Dranbleiben lohnt. Der Payoff am Ende jedoch ist gewaltig: Alles bis zum Moment der Enthüllung des Täters erweist sich als ein kollektivpsychischer establishing shot. Es ist dann die ganze Stadt als Gemeinschaft getroffen, verwundet, geschockt. Darauf lief es hinaus - und diese Schockwelle trifft einen auch. - Bei Fox läuft unter dem Titel Gracepoint gerade das amerikanische Remake, in Kalifornien gedreht, das sich - von der ersten Plansequenz die Straße entlang - sehr eng an das Original anlehnt. Besonders unheimlich: David Tennant als Wiedergänger der ans äußerste Ende der Kräfte gespielten Figur, jetzt mit amerikanischem anstelle des (heftigen) nordenglischen Akzents. Auch dabei ist Nick Nolte. Teilweise zeitgleich wurde die erst nach dem großen Erfolg der ersten ernsthaft geplante zweite Staffel von Broadchurch gedreht.


Kommentar hinzufügen