• Cargo  
  • Abonnieren
  • Einzelheft bestellen
  • Back Issues
  • Verkaufsstellen
  • Jahresrating
  • Newsletter
  •   24. Mai 2019  





Aktuelle Print-Ausgabe:
CARGO Film/Medien/Kultur 41
vom 22. März 2019

CARGO 41 Cover, CARGO 40 Cover,

Container vom 10. Juli 2009 von Ekkehard Knörer

Bidoun
Arabisch: Ohne.

BidounDie sehr interessante Zeitschrift "Bidoun" (Arabisch und Farsi für: "Ohne"), die sich auf kulturelle Nahost-Themen spezialisiert, hat eine neue Nummer draußen. Online ist zum Beispiel ein Interview mit M.I.A., in dem sie unter anderem auch über ihre Musikvideos spricht:

M.I.A.: In the desert in Nevada. On my second album, I got more brave to say, “Fuck it, I’m going to have better shit than this.” And I did “Boyz” and “Bird Flu” and stuff like that by myself. But MTV played “Bucky,” this wishy-washy nondescript piece of bullshit. Before that I made “Sunshowers” in the jungle in India with Rajesh Touchriver.

NA: He’s a film director, right? 
M.I.A.: Yeah, he’s really talented. No one wanted to talk about him. (...)

NA: So the most boring, watered-down video made it onto MTV… 
M.I.A.: Yeah, it’s the one that’s going to get paid. It’s really weird. And then they also had “Paper Planes,” but they only wanted to play it with the gunshots taken out.

Außerdem unter anderem ein Gespräch zwischen dem Experimentalfilmer Johan Grimonprez und seinem Drehbuchautor Tom McCarthy, das mich leider auch nicht von der intellektuellen Schlüssigkeit ihres gemeinsamen Projekts Double Take überzeugen kann, in dem Alfred Hitchcock und der Kalte Krieg in Bild und Ton als Doppelgänger-Phänomene parallelisiert werden. Im Gespräch werfen die beiden nun mit intellektuellen Größen wie Paul de Man und Jacques Derrida auch ein wenig besinnungslos um sich.


Kommentar hinzufügen