• Cargo  
  • Abonnieren
  • Einzelheft bestellen
  • Back Issues
  • Verkaufsstellen
  • Jahresrating
  • Newsletter
  •   14. Dezember 2018  





Neue Print-Ausgabe:
CARGO Film/Medien/Kultur 40
vom 14. Dezember 2018

CARGO 40 Cover, CARGO 39 Cover,

Thema/Reihe Iran
Container vom 2. Juli 2009 von Ekkehard Knörer

Gelegenheit
Beizai.

Ich lasse ungern eine Gelegenheit aus, auf den neulich schon kurz erwähnten iranischen Regisseur Bahram Beizai hinzuweisen. Es ist für mich völlig unbegreiflich, warum ihn im Westen so gut wie niemand kennt. Und wenn ich mir, vom Arsenal zum Beispiel, eine Retrospektive wünschen könnte, dann wäre es die seines Werks. (Was utopisch ist - ich bin sicher, dass von einem Großteil der Filme gar keine Kopien verfügbar sind, von englischen Untertiteln ganz abgesehen.) Jedenfalls: Es ist mal wieder eine Gelegenheit gekommen, auf Beizai (der auch mal Beyzaie oder noch anders umgeschrieben wird) hinzuweisen. Heute in der SZ (leider - noch - nicht online) bietet Amin Farzanefar einen schönen Überblick über das aktuelle iranische Kino. Darin auch eine Passage zu Beizai, die eigentlilch jedem Lust machen sollte:

Bahram Beyzai - ein im Westen komplett ignorierter Regisseur - dreht im Schnitt nur alle sieben Jahre einen Film, gewinnt dann aber regelmäßig den begehrten Publikumspreis des Fadjr-Filmfestivals, und hat auch Erfolg an den Kinokassen. Beyzai verquickt verschiedenste Einflüsse - altiranische Mythologie, schiitisches Taaziyeh-Theater, Hitchcocks Psycho-Voyeurismus, Kurosawas Archaik - zu Werken von monolithischer Kompaktheit und erhabener Opazität jenseits aller Genres, in denen Suspense oder aktuellste politische Bezüge durchaus eine Rolle spielen. Der Einfluss des Theaters ist dabei offenkundig, und die Zeit bis zur nächsten Drehgenehmigung füllt der 70-jährige mit Bühneninszenierungen, die ebenfalls begeistert aufgenommen werden.

Bashu, the Little Stranger, ist der einzige  im Westen überhaupt wahrgenommene Film Beizais. Wahrscheinlich weil ein Kind die Hauptrolle spielt; die Fremdheit des Werks erschließt sich aber recht schnell. Derzeit gibt es die Möglichkeit, sich einen Eindruck davon zu verschaffen bei Crazymotion.


Kommentar hinzufügen